Home | Neue Bilder | Top Bilder | Password vergessen | Registrierung
mystisches im waldviertel - die Fotogalerie von www.steiniges.net
Home / Mystische Steine und Stätten im Waldviertel / zu den Regionen und Ortschaften mit Gesteinsformationen / Weitra / steinernes Weib bei Wultschau / steinernes Weib bei Wultschau

Thu, 27.02.2020, 07:02


Navigation

Zufallsbild
Rappottenstein - Kirche
Rappottenstein - Kirche
Hits: 3884
Bewertung: 0.00
Stimmen: 0

Flash Tag Clouds
Install flash.


steinernes Weib steinernes Weib - Kopf steinernes Weib bei Wultschau


steinernes Weib bei Wultschau

      

 
 

steinernes Weib bei Wultschau
Beschreibung: Das 'steinerne Weib'
Neben der Strasse, die vom Moorbad Harbach über Wultschau nach Weitra führt, steht eine Steinsäule welche die Gestalt einer Frau hat und im Volksmund das steinerne Weib genannt wird.
Die Sage erzählt folgendes: In Wultschau wohnte eine Frau, die sehr geizig war. Obwohl sie viel Grund besaß, schien ihr der Besitz zu gering und sie trachtete immer nach mehr. Schließlich kam ihr der Gedanke, die Grenzsteine auszugraben und weiter auf die Nachbargründe hinüberzusetzen und ihren Besitz zu vergrößern.
Eines Nachts hatte sie gerade wieder einen der Grenzsteine versetzt, da kam der Nachbar zufällig des Weges. Er erinnerte sich, dass ja der Stein ganz woanders hingehörte und stellte die Frau zur Rede. 'He , Nachbarin', sagte er, 'ich glaube, du hast meinen Grenzstein versetzt, Ich denke, er soll hier gleich neben der Strasse stehen!'. 'Ja was glaubst denn du von mir!', rief daraufhin das Weiblein und stampfte zornig auf die Stelle, wo einst der Stein stand. 'Ich soll ihn versetzt haben ? Da würde ich die Sünd zu sehr fürchten. Der Herrgott sei mein Zeuge! Auf der Stelle soll ich zu einem Stein werden, wenn ich das getan habe!' Damit wollte sie sich abwenden und weggehen. Da geschah das Seltsame. Sie konnte ihre Beine nicht mehr bewegen, sie konnte Hände und Kopf nicht mehr rühren. Allmählich, nach kurzer Zeit, nahm die Gestalt die graue Farbe des Granits an und das Weib stand versteinert an der Stelle, an der es den Grenzstein ausgegraben hatte.
Voll Entsetzen lief der Nachbar nach Hause, rief die Leute zusammen und erzählte sein Erlebnis. Sofort machten sich alle auf den Weg und gingen zum Ort des merkwürdigen Geschehens. Tatsächlich fanden sie die Frau, still und stumm, zu Stein geworden. Niemand rührte daran und man ließ sie stehen bis zum heutigen Tage.
Ungern gehen die Leute in der Nacht vorbei. 'Es ist nicht ganz geheuer auf diesem Platz', meinte ein alter Mann dazu, 'mein Großvater hat noch erzählt, dass er neben der Steinsäule vor langer Zeit einen Sarg stehen gesehen und dass man oft das Jammern und Seufzen des Weibleins gehört hätte, das noch immer keine Ruhe gefunden hat.'
Schlüsselwörter: wultschau, steinern, weib, steinernes_weib, waldviertel, steinsäule
Datum: 23.05.2008 08:41
Hits: 6234
Downloads: 0
Bewertung: 1.71 (7 Stimme(n))
Dateigröße: 75.0 KB
Hinzugefügt von: floriaro


Autor: Kommentar:
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.
Registrierte Benutzer
» Password vergessen 
» Registrierung 

Benutzername:

Passwort:

Beim nächsten Besuch automatisch anmelden?

Suchen:


Links

steiniges.net auf twitter